Schulobst

Das Land Niedersachsen beteiligt sich seit dem Schuljahr 2014/15 am EU-Schulobst- und Gemüseprogramm.

Ziel dieses Programms ist es, den Verzehr von Obst und Gemüse bei den Kindern zu erhöhen. Damit soll die Gesundheit der Kinder gefördert werden. Außerdem soll die Leistungsfähigkeit in der Schule und im Allgemeinen gesteigert werden. Der regelmäßige Obst- und Gemüseverzehr soll die Ernährungsgewohnheiten der Kinder positiv beeinflussen.

Unsere Schule bekommt einmalmal wöchentlich ca. 300g Obst und Gemüse für jeden Schüler durch den Marienhof in Esperde, insgesamt 18 kg.Gegessen wird das Obst jeweils im Klassenraum. Die Schüler lassen sich Äpfel, Birnen, Bananen, Trauben, Gurken, Kohlrabi und Möhren schmecken. Unsere pädagogische Mitarbeiterin Frau Gattermann kümmert sich um die Organisation. Das Abholen übernehmen die Schülerinnen und Schüler selbst, in Form des „Obst-Dienstes“.

Die Resonanz ist sehr gut. Viele Kinder essen mehr Obst und Gemüse als sonst und probieren auch ihnen unbekannte Sorten aus. Oft bleibt nichts übrig. Ansonsten werden die Reste am nächsten Tag oder am Nachmittag verzehrt.

Das „Gesunde Frühstück“ ist ein Baustein der Gesundheitserziehung an unserer Schule.
Außerdem absolvieren die Kinder an unserer den „Ernährungsführerschein“.